Dein Name:
Wohnort:
e-Mail:
Betreff:
Bemerkung:
   
 
Home Inhaltsverzeichnis Kontakt Impressum Update 14.12.19
 

Mehr Dampf für den Zweier

Hier kommen die wichtigsten Punkte die beim Golf II beachtet werden sollten.

Ich darf noch einmal darauf hinweisen, daß es sich hier um selbst gesammelte Erfahrungen handelt die nach bestem Wissen und Gewissen weitergegeben werden. Eine Garantie für die Angaben kann ich natürlich nicht geben!

Welche Motoren stehen zur Auswahl

    Erstmal muß man sich überlegen, welchen Motor man überhaupt einbauen möchte. Aus der Golf II Palette bieten sich folgende Motoren an : GTI mit 107PS, der 16V mit 129PS und der G60 mit 160PS. Die Motoren ohne G-Kat sind nicht mehr sehr gefragt bei der sehr hohen Besteuerung. Der VR6 aus dem Golf III wird auch gerne genommen, aber hier ist der Umbauaufwand doch noch höher und auch das hohe Gewicht macht den leichten Golf II etwas kopflastig. In Sachen Beschleunigung bringt er zum G60 auch keine Vorteile, wobei sich der G60 aber viel kostengünstiger tunen läßt. Die laufenen Kosten dürften sich über lägere Zeit betrachtet auch die Waage halten.
   Die Karosserie ist bei allen Modellen nahezu identisch. Die Motorhalterungen sind bei allen Golf II gleich. Beim G60 ist der Mitteltunnel etwas höher, aber die Auspuffanlge des G60 paßt auch unter eine andere Karosserie. Für den Riemenspanner des G60 muß man aber gegebenenfalls die Falz am Längsträger, die zum Motorraum hinragt, in höhe des Spannelementes umlegen.

Der Umbau

    Um zu wissen, was man alles umbauen muß, muß man natürlich wissen, welche Teile von Motor zu Motor oder Modelljahr zu Modelljahr unterschiedlich sind.

Unterschiede bei der Bremse

Folgende Bremsen gibt es beim Golf 2 vorne:

Modell Größe der Bremsscheibe Bemerkung
- 1,3l
1,6l Diesel
239x10mm Das ist für´s Motortunning zu klein!
1,6 - 1,8l 239x12mm Das ist auch noch nicht viel, aber der Bremssattel ist der gleiche wie beim GTI und läßt sich durch Verwendung einer Innenbelüfteten Scheibe und dazu passenden Belägen leicht aufwerten
GTI, GT Spezial
und 16V bis 7.88
239x20mm Vielmehr wie 150PS sollte man dieser Bremse nicht zumuten.
16V ab 8.88 256x20mm ca. 190 PS ist hier die Obergrenze
G60 279x22mm mehr wie 240-250 PS trägt der TÜV hier auch nicht ein

Folgende Bremsen gibt es beim Golf 2 hinten:

Modell Größe der Bremsscheibe Bemerkung
- 90PS
ohne ABS
1,6l Diesel
Trommelbremse Ab 16V Umbauten sieht der TÜV hinten ganz gerne Scheibenbremsen
ab GTI und GT Spezial 226x10mm Bis 7.87 mit 36mm strakem Bremskolben und danach oder bei ABS mit 38mm Bremskolben

Beim Bremskraftverstärker gibt es nicht soviele unterschiede. Ab 1,8l Ist es der Große und darunter der Kleine. Der Hauptbremszylinder ist immer der gleiche, außer bei den letzten 16V ist er etwas größer. Als Alternative gibt es noch ABS. Hierbei entfällt der klassische Bremskraftverstärker und wird durch eine Hydraulikpumpe ersetzt.

Um die Bremse noch weiter zu optimieren kann man noch mit geschlitzten oder gelochten Bremsscheiben, Bremsbelägen aus dem Motorsport (wenn diese eine Straßenzulassung haben) oder Stahlflexschläuchen nachhelfen. Generell gilt : Zu groß kann die Bremse nicht sein!

Unterschiede beim Tank

    Hier gibt es drei wesentliche Unterschiede. Die Vergasermotoren haben weder im noch vor dem Tank eine Benzinpumpe. Bei der Digifant, Digijet und Monojetronic sitzt im Tank die Benzinpumpe. Die K- und KE-Jetronic hat zusätzlich noch eine Pumpe vor dem Tank.

Die Elektrik

    Beim Golf II gibt es seit dem 8.89 und beim Jetta II seit dem 1.89 eine neue Zentralelektik. Sollte man einen Motor haben dessen Elektrik nicht zu der des Fahrzeuges paßt, gibt es zwei Möglichkeiten. Man kann den Kabelbaum des Motors an die Zentralelektrik anpassen. Dafür braucht man aber gute Kentnisse in der Elektrik und Schaltpläne. Eine andere Möglichkeit ist es einfach die gesamte Elektrik zu tauschen. Das bedeutet natürlich, daß man jedes Kabel bis zur Rückleuchte tauschen muß! Als Vorteil ergibt sich aber noch, daß man die moderneren Blinker und Wischerhebel und auch das Kombiinstrument mit übernehmen kann.

 

 

Autor: Carsten B.